IH-1.0 Homeracer

Der IH-1.0 ist eine Neuentwicklung von Ingo Herges. Das Material des Frames ist Nylon, welches im Inneren eine Wabenstruktur aufweist. Das Material zeichnet sich durch eine hohe Elastizität aus (>200% Verformung bis Bruch eintritt). Es ist zudem steif genug, so dass der Frame nicht instabil wird. Man kann den Frame problemlos in alle Richtungen biegen ohne das etwas bricht. Das besonders geringe Gewicht des Frames mit gerade einmal 3,8g ist ein weiterer Pluspunkt. Das Unterdeck besteht aus zwei Teilen, welche durch 2mm starke Carbonstäbe miteinander verbunden sind. Die Arme sind 5mm dick. Durch Schieben des Frames ist die Framegröße variabel und auf verschiedene Flightcontroller einstellbar.

© Ingo Herges

Wir haben aus dem Frame einen neuen Homeracer gebaut und ihn für euch getestet. Der Homeracer kann mit den üblichen Brushed Flighcontrollern geflogen werden. Durch das geringe Abfluggewicht ist die Flugperperformance gigantisch.Der Copter hält ohne Probleme harte Einschläge aus und verzeiht viele Fehler. Zu Beginn waren wir in diesem Punkt etwas skeptisch, da der Frame so biegsam ist. Aber genau dies scheint das Geheimnis zu sein.

 

Der Frame hat bei uns selbst die härtesten Einschläge in Beton überstanden. Die Propeller jedoch nicht…

Zum Frame wurde eine Kamerahalterung und ein Akkuhalter mitgeliefert, welche wir nicht ganz so optimal finden, da für die Kamera und den Flightcontroller kein optimaler Schutz besteht. Natürlich wurde hier besonders auf das Geweicht geachtet.

© Ingo Herges

© Ingo Herges

 

Aus diesem Grund haben wir uns einfach selbst ein Oberdeck gedruckt. Wer Interesse daran hat, kann sich gern bei uns melden.

 

Und hier noch einmal im zusammengebauten Zustand in der Version für die Eachine TX02 CAM VTX Combo.

Wir haben das Oberdeck so designed, dass ihr es einfach auf die Carbonstangen klicken könnt. Es muss nur noch mit einem Tropfen Sekundenkleber fixiert werden.

Zusammenfassend können wir sagen, dass es eine super Neuentwicklung ist. Der Frame bringt alles mit was man sich wünscht – mega leicht und besonders robust. Wer also schon immer unzufrieden mit dem Gewicht seines Homeracers war, sollte diesen hier unbedingt ausprobieren.

Wir haben den Frame bis jetzt nicht zerstört bekommen und das soll schon was heißen!!!

Vielen Dank an Ingo Herges für diesen genialen Frame!!!

Der Frame kann auf Anfrage direkt bei Ingo Herges oder über uns erworben werden.

Hier noch ein kleines DVR.

Teile

Folgende Teile werden für den Homeracer benötigt:

Rahmen

Facebook Profil von Ingo

Motoren

Racerstar 8,5mm-1S
Chaoli 8,5mm-1S
LHI 8,5mm-1S bei Amazon
Hier gibt es mittlerweile eine recht große Auswahl.

Akkus

Lipo 1S 500mAh 25C 
Lipo 1S 720mAh 20-30C Amazon Prime
Diese Akkugröße hat das optimale Gewichts-Leistungsverhältniss und Flugzeiten von 4-5 Minuten bei sportlicher Flugweise.

Propeller

Propeller Blades Props 5x für Hubsan X4 H107 H107L H107C H107D
Propeller Blades Props 5x für Hubsan X4 H107 H107L H107C H107D Amazon Prime 

Mit den Propellern könnt ihr experimentieren. Mit den günstigen Propellern von Hubsan, habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht.

Flightcontroller

SP Racing F3 Evo Brushed DSM2
SP Racing F3 Evo Brushed FRSKY
SP Racing F3 Evo Brushed FLYSKY
LHI SP Racing F3 Evo Brushed Amazon Prime

Hier gibt echt ist die Auswahl leider nicht so groß. Mir ist nur der eine 2S-fähige FC bekannt.

CamVTX Kombination

Eachine TX01
Eachine TX02
Eachine TX03

Aufbau

Lötarbeiten

  • Lötkolben auf 350 °C  stellen
  • Board mit dem USB -Anschluss nach unten hinlegen

Akkuanschlusskabel

  • schwarz an B-
  • rot an B+

Motoren

  • Motor mit dem rotblauen Kabel (rechtsdrehend) einmal nach vorn links = Kabel an Port S4 -> blau (-), rot (+) und einmal nach hinten rechts = Kabel an Port S1 -> blau (-), rot (+)
  • Motor mit dem schwarzweißen Kabel (linksdrehend) einmal nach hinten links = Kabel an Port S3 -> schwarz (-), weiß (+) und einmal nach vorn rechts = Kabel an Port S2 -> schwarz (-), weiß (+)

Beispiel einer F3 EVO Brushed

FPV System

Den Strom (5V) bekommt ihr vom Board. Dafür stehen euch mehrere Lötpunkte bereit. In unserem Fall habe ich die rechts oben im Bild benutzt. Ist bei mir einfach der kürzeste Weg.

  • rotes Kabel +5V und schwarzes Kabel Masse -> mit einem 5V+ und Masse verbinden

Montagearbeiten

Rahmen

Um den Rahmen zu montieren, stellt ihr ihn mit den zwei Teilen an den Stangen auf den Abstand des Flight Controllers ein. Dann richtet ihr alles plan aus und klebt die Stangen mit einem Tropfen Sekundenkleber fest. Das könnt ihr aber auch im zusammengebauten Zustand machen. Dafür einfach einen Tropfen Sekundenkleber auf das Ende der Stange geben. Das größere Zusatzteil ist der Akkuhalter und gehört nach unten hinten. Das kleinere Zusatzteil ist der Kamera- und Platinenhalter. Dieses gehört nach vorn und mit der kleinen Nase nach hinten sowie über die Platine. Da das Material ziemlich elastisch ist, könnt ihr alles einklicken.

Motoren

Die Motoren werden langsam von unten durch gesteckt bzw. geschoben. Das Material bleibt auch dann noch elastisch,wenn ihr die Motoren mehrmals wechselt.

Alternatives Oberdeck

Das Oberdeck einfach auf die Carbonstäbe klicken und mit einem Tropfen Sekundenkleber fixieren. Dann steckt ihr die Kamera in die dafür vorgesehene Öffnung.

Durch die Ösen könnt ihr einen handelsüblichen Schnippgummi fädeln. Dieser fixiert den Akku.

Cleanflight/Betaflight Tipp

Stellt am Besten euren Failsafe so ein, dass die Motoren stoppen, sobald der Funkkontakt abreißt. Zum Testen Copter ohne Propeller „Armen“ und dann die Fernbedinung abschalten. Die Motoren sollten jetzt stoppen.

Cleanflight Failsafe

Wenn alle Trockentests erfolgreich absolviert sind dürft ihr die Propeller aufstecken.

Viel Spaß beim Fliegen!

 

Wir finanzieren unseren Blog durch Werbeeinnahmen (Affiliate Links). Wenn ihr uns unterstützen möchtet, dann bestellt eure Teile bitte über unsere Links oder unseren Shop. Vielen Dank!!!

Share Button

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.